Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Dissertationsprojekt:

Rahmenbedingungen diversitätsreflexiver Bildung im deutschen Schulsystem - Eine systematische Analyse landesspezifischer Vorgaben unter dem besonderen Fokus der Migrationspädagogik

Betreuung:
Prof. Dr. Isabell van Ackeren

 


 

 Forschungsschwerpunkte

 - Diversitätsreflexive Bildung im deutschen Schulsystem mit den Schwerpunkten Rassismuskritik und Migrationspädagogik

 

- Umgang mit Heterogenität in Schule und Unterricht

 

- Erziehungswissenschaftliche Praxisphasen im Lehramtsstudium

 


 

Pubikationen

Breiwe, R. (2016): Diversität und (Anti-)Diskriminierung im deutschen Schulsystem. Ergebnisse einer systematischen Analyse der bundesdeutschen Schulgesetze aus diversitätssensibler und diskriminierungskritischer Perspektive. In: SchulVerwaltung. Zeitschrift für Schulentwicklung und Schulmanagement (3) (Ausgabe für Hessen und Rheinland-Pfalz), 91-94.

 

Bonnes, M./Breiwe, R. (2015): Diversitätssensible Evaluation individueller und organisationaler Differenzaspekte in der universitären Lehre. In: Harris-Hümmert, S.; Mitterauer, L.; Pohlenz, P. (Hrsg.): Heterogenität der Studierenden: Herausforderung für die Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre, neuer Fokus für die Evaluation? Bielefeld: UVW, 81-112. link

 

Breiwe, R. (2015): Demokratiepädagogik im Kontext diversitätssensibler Bildung im deutschen Schulsystem. Eine empirisch gestützte Bestandsaufnahme. In: Asdonk, J. et al. (Hrsg.): Differenz erleben - Gesellschaft gestalten. Demokratiepädagogik in der Schule. Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag, 43-56. link

 

Breiwe, R. (2015): Vom forschenden Habitus im Praxissemester. Der erste Durchgang aus Sicht eines Dozenten. In: nds 8-2015, 20. link

 

Breiwe, R. (2015): Rezension zu: Hanna Kiper/Iris Köhler-Fritsch/Susanne Hemmerling (Red.) (2014): Transnationale Bildungsräume in der globalen Welt – Herausforderungen für die deutsche Auslandsschularbeit. Dokumentation der Fachtagung, 11.-13. Oktober 2013. Frankfurt a.M.: GEW. In:  DDS, 107 (2), 222-223.

 

Breiwe, R./Liegmann, A./Otto, S. (2015): Von Heterogenität zu Diversität: Anschlussmöglichkeiten aus dem Kontext Schule für ungleichheitssensible Hochschullehre. In: Rheinländer, K. (Hrsg.): Ungleichheitssensible Hochschullehre. Positionen, Voraussetzungen, Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS, 237-256. link

 

Breiwe, R. (2015): Kulturelle Vielfalt in der Schule. Raus aus der Kulturalisierungsfalle; Schulgesetze in der Migrationsgesellschaft. Juristischer Nachholbedarf; LehrerInnenausbildung Köln. Sprachunterricht für Flüchtlingskinder. In: nds 1-2015, 16-17; 19. link

 
Breiwe, R. (2014): (Keine) Politik im Stadion: Fußballfans als politische Akteur_innen. In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. Analysen zu Demokratie und Zivilgesellschaft (3), 122-128. link
 
Breiwe, R. (2013): Rezension zu: Wolfang Beutel/Peter Fauser/Helmholt Rademacher (Hrsg.): Jahrbuch Demokratiepädagogik 2012: Aufgabe für Schule und Jugendbildung. Schwalbach/Ts.: Wochenschau-Verlag. In: DDS, 105 (2), S. 228-230. link
 
Breiwe, R. (2013): Rezension zu: Dirk Rohr/Annette Hummelsheim/Meike Kricke/Bettina Amrhein (Hrsg.) (2013): Reflexionsmethoden in der Praktikumsbegleitung. Am Beispiel der Lehramtsausbildung an der Universität zu Köln. Münster u.a.: Waxmann. In: DDS, 105 (4), S. 434-436. link
 
Breiwe, R./Otto, S. (2013): Viele Köche... Das ZfL an der Hochschule und das Praxissemester. In: punktlandung 2013.2, hrsg. durch die GEW NRW. link
 

 

Vorträge & Posterbeiträge

Breiwe, R. (2015): (De-)Thematisierung von Diskriminierungsphänomenen im deutschen Schulsystem: Eine systematische Analyse landesspezifischer Vorgaben unter dem besonderen Fokus der Migrationspädagogik und der Rassismuskritik". Vortrag auf der Tagung "Migrationsgesellschaftliche Diskriminierungsverhältnisse als Gegenstand und strukturierende Größe in Bildungssettings“ des CMC Oldenburg, 11.06.2015.

Breiwe, R. (2015): Rahmenbedingungen diversitätssensibler Bildung im deutschen Schulsystem: Eine systematische Analyse landesspezifischer Vorgaben unter dem besonderen Fokus der Demokratiepädagogik, Migrationspädagogik und Rassismuskritik. Vortrag an der RWTH Aachen im Rahmen des Seminars „Vielfalt im Klassenzimmer“ von Univ.-Prof. Dr. phil. Christian Kuchler in Kooperation mit der StädteRegion Aachen (Kommunales Integrationszentrum), 06.01.2015.

Breiwe, R. (2014): Rahmenbedingungen diversitätssensibler Bildung im deutschen Schulsystem: Eine systematische Analyse landesspezifischer Vorgaben unter dem besonderen Fokus der Migrationspädagogik und der Rassismuskritik. Vortrag auf der interdisziplinären Tagung des Kompetenzzentrums für Rechtsextremismus- und Demokratieforschung an der Universität Leipzig "Deutschland als Einwanderungsland zwischen Willkommenskultur und Diskriminierung", 05.12.2014.

Breiwe, R. (2014): Das Menschenbild im Kontext diversitätssensibler Bildung im deutschen Schulsystem. Eine empirisch gestützte Bestandsaufnahme. Vortrag auf der Tagung "Menschenbilder in Schule und Unterricht" der Universität Trier, 06.10.2014.

Breiwe, R. (2014): Demokratiepädagogik im Kontext diversitätssensibler Bildung im deutschen Schulsystem: Eine empirisch gestützte Bestandsaufnahme. Vortrag auf der Tagung "Differenz erleben - Gesellschaft gestalten. Demokratiepädagogische Ethik und Schule der Laborschule Bielefeld", Oberstufenkolleg Bielefeld (Universität Bielefeld) in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Demokratiepädagogik (DeGeDe), 05.09.2014.

Breiwe, R./Bonnes, M. (2014): Diversitätssensible Evaluation individueller und organisationaler Differenzaspekte in der universitären Lehre. Vortrag auf der Frühjahrstagung des Arbeitskreises Hochschulen in der Gesellschaft für Evaluation DeGEval Magdeburg, 13.06.2014.

Breiwe, R./Liegmann, A./Ackeren, I. van (2014): Chancen und Grenzen diversitätssensibler Bildung im deutschen Schulsystem. Eine systematische empirisch gestützte Bestandsaufnahme. Posterbeitrag zum DGfE-Kongress in Berlin.

 


 

Preise & Auszeichnungen

Diversity-Preis der Universität Duisburg-Essen 2015 in der Kategorie Diversity-Forschung mit Maiken Bonnes, 09.06.2015

 


 

Projekt

indive - individualisieren differenzieren vernetzen
 
Das Projekt indive ist ein universitätsübergreifendes Projekt der Lehrerbildung, das sich zum Ziel gesetzt hat, individualisierende Unterrichtsformen in allen Phasen der Lehrerbildung zu initiieren und zu unterstützen. Dabei wird besonderer Wert auf die Vernetzung von Schule, Hochschule, von Wissenschaft und Praxis gelegt.

Das Modellprojekt indive will mit jeweils einem fachübergreifenden (Universität Duisburg-Essen) und einem fachspezifischen Ansatz (Mathematik an der TU Dortmund) den Dialog zwischen Theorie und Praxis fördern. Lehramtstudierende erwerben durch konkrete Praxiserfahrungen an Schulen diagnostische, methodische und soziale Kompetenzen im Umgang mit heterogenen Lerngruppen.

Der Umgang mit der Unterschiedlichkeit von Schüler_innen ist nicht immer leicht, doch bietet das Aufgreifen der Vielfalt innerhalb einer Lerngruppe auch enorme Chancen für den Einzelnen und die ganze Klasse. Dieser Heterogenität angemessen zu begegnen, erfordert die Ausbildung und Förderung bestimmter Kompetenzen, die bislang in der Lehrerbildung in Deutschland nicht ausreichend grundgelegt sind. Diagnose- und Methodenkompetenz, ein differenzierter Umgang mit Aufgaben und nicht zuletzt die Grundhaltung der Lehrenden zu ihren Schüler_innen sind entscheidende Bausteine für eine Lernkultur, in der Verschiedenheit wertgeschätzt und genutzt wird.

Das Projekt indive ist daher mit der Zielperspektive angetreten, Theorie und Praxis in Kooperation mit Schulen intensiver als bisher zu verbinden und systematisch auszubauen. Dazu werden Lernarragements entwickelt, die es Lehrer_innen sowie Studierenden im Praktikum ermöglichen, kompetenter und zielgerichteter mit dem Thema Heterogenität in der Schule umzugehen.

 

Die Veränderung der Unterrichtskultur wird im Rahmen von indive unter drei Aspekten verfolgt:

In dividualisieren von Lernprozessen

Di fferenzieren im Unterricht

Ve rnetzen von Theorie und Praxis

 

Zusammengesetzt ergeben sie unser Projektakronym: indive - vgl. www.indive.net

https://www.uni-due.de/bifo/team_breiwe.php